Probleme mit analogen Eingängen des Arduino

Ein Arduino-Projekt an dem ich gerade bastele übertrage ich gerade vom Breadboard auf das was später das Endprodukt werden soll.

Seltsamerweise kämpfe ich dabei mit ein paar Problemen die ich auf dem Entwicklungsbrett nicht hatte, obwohl ich einen baugleichen Arduino benutze.

So messe ich auf einem analogen Eingang die Spannung einer kleinen Solarzelle, um damit festzustellen wann Dämmerung ist (ich weiß es ginge auch mit einem einfachen Fotowiderstand, aber die Solarzelle hatte ich nun mal gerade zur Hand).

Auf dem Entwicklungs-Arduino hatte ich keine Probleme. Auf dem aktuellen „flattert“ aber der Eingang wild hin und her wenn keine Solarzelle angeschlossen ist. Ein super Zufallsgenerator…

Zuerst dachte ich, setze ich den Eingang mit digitalWrite(Eingang,HIGH) auf den eingebauten pullUp-Widerstand, das ist aber kontraproduktiv, da die Solarzelle ja selbst eine Spannung erzeugt. Ein digtalWrite(Eingang, LOW) wird zwar vom Compiler akzeptiert, bringt aber nichts, da der Arduino keinen internen pullDown-Widerstand hat…

Lösung: Ein 1kOhm Widerstand zwischen Masse/Ground und dem Eingang. Dieser externe pullDown-Widerstand sorgt für einen Low-Pegel bei nicht gesteckter Solarzelle und stoppt das ständige Rauschen auf dem Eingang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.