Probleme mit analogen Eingängen des Arduino

Ein Arduino-Projekt an dem ich gerade bastele übertrage ich gerade vom Breadboard auf das was später das Endprodukt werden soll.

Seltsamerweise kämpfe ich dabei mit ein paar Problemen die ich auf dem Entwicklungsbrett nicht hatte, obwohl ich einen baugleichen Arduino benutze.

So messe ich auf einem analogen Eingang die Spannung einer kleinen Solarzelle, um damit festzustellen wann Dämmerung ist (ich weiß es ginge auch mit einem einfachen Fotowiderstand, aber die Solarzelle hatte ich nun mal gerade zur Hand).

Auf dem Entwicklungs-Arduino hatte ich keine Probleme. Auf dem aktuellen „flattert“ aber der Eingang wild hin und her wenn keine Solarzelle angeschlossen ist. Ein super Zufallsgenerator…

Zuerst dachte ich, setze ich den Eingang mit digitalWrite(Eingang,HIGH) auf den eingebauten pullUp-Widerstand, das ist aber kontraproduktiv, da die Solarzelle ja selbst eine Spannung erzeugt. Ein digtalWrite(Eingang, LOW) wird zwar vom Compiler akzeptiert, bringt aber nichts, da der Arduino keinen internen pullDown-Widerstand hat…

Lösung: Ein 1kOhm Widerstand zwischen Masse/Ground und dem Eingang. Dieser externe pullDown-Widerstand sorgt für einen Low-Pegel bei nicht gesteckter Solarzelle und stoppt das ständige Rauschen auf dem Eingang.

Fehldruck auf HP-Druckern

Viele HP®-Drucker (z.B. CM2320, CM1312, CP1210, CP1215, CP1515, CP1518, CP1510, CP2025) haben nach einiger Zeit ein Problem welches eigentlich recht einfach zu beheben ist, wenn man weiß woran es liegt.

Die Drucker melden ständig „Fehldruck, weiter mit OK“. Wenn man dann die OK-Taste drückt geht der Druck weiter, es kommt meist dann aber noch eine leere Seite.

Das Ganze ist einfach nur lästig und hält auf. Weiterhin sind die Drucker anschließend ständig am Reinigen.

Hier und auch bei vielen anderen Problemen mit international vertriebenen Produkten macht es Sinn auch auf anderssprachigen Webseiten zu suchen. So kommt die Fehlermeldung „Misprint“ wenn man diese Drucker auf Englisch stellt, wonach sich besser suchen lässt bzw. mehr Ergebnisstreffer erzielt werden können.

Der Kern des Problems sind einfach nur – und das ist ganz klassisch für Kopierer, Drucker, Faxgeräte und alles andere was Papier einzieht – die Papiereinzugswalzen. Diese sind nach einiger Zeit nicht mehr griffig genug, können aber trotzdem das Papier noch gerade so transportieren. Da aber der Drucker stark mit synchronisierten Zeiten arbeitet, meldet der Papiersensor nach dem Einzug etwas zu spät, dass Papier da ist. Der Drucker reagiert dann mit einer Fehlermeldung.

Lösung:

– Fast vergessen: Es gibt Walzenreiniger mit dem man Einzugswalzen reinigen und ein paar mal wieder griffig machen kann.

– Ersetzen der Einzugsgummis

–> Egal was man tut ist hier die Anleitung wie vorzugehen ist:

http://www.lbrty.com/tech/tarticles/taCM1312roller.pdf

Ersatzteilnummer: RM1-4426-000CN

Interessant ist der Wartungsmodus der Geräte, welcher normalerweise versteckt ist.

Auch hier wieder: Das ist _eine_ (1) mögliche Lösung dieses Problems und man muss vorsichtig bei der ganzen Sache vorgehen, nix abbrechen…

Windows 7, alles schwarz

Mein Rechner war beim Runterfahren abgestürzt und nach dem Booten war nur noch ein schwarzer Bildschirm und der Mauszeiger zu sehen.

Das halbe Internet ist voll von diesen Problemen mit Windows 7 und es werden ein paar Lösungen empfohlen die allerdings bei mir zu keinerlei Erfolg geführt hatten.

Die Lösung _meines_ Problems war:

  • Booten von Windows 7 DVD
  • Reparaturoptionen: CMD starten (alles andere ging nicht)
  • Sfc /scannow
    • Das ist immer gestorben mit dem Hinweis, dass es eine Überprüfung schon gibt…
      • Die Datei „c:\windows\winsxs\pending.xml“ löschen
      • Sfc /scannow   /offbootdir=c:\  /offwindir=c:\windows      durchführen

XP vs SDHC

Wenn man unter Windows XP (was man natürlich längst abgelöst haben sollte) einmal Probleme mit seinen neuen SD-Karten bekommen sollte und zwar in der Form, dass es z.B. eine 64GB-SD-Karte nicht erkennt bzw. ständig formatieren will, sollte man sich den Microsoft-Patch KB955704 näher anschauen.

Es liegt nämlich nicht an der Speicherkarte, sondern daran, dass das Dateisystem nicht mehr FAT ist sondern exFAT. Erst über den Patch kommt XP damit klar.

Arduino UNO R3 Clone

Momentan bin ich etwas im „Arduino-Fieber“ und hatte mir über die Bucht einen sehr günstigen (3€) Klon bestellt, der sich „UNO R3 Atmega328P“ nennt.

Im Beschreibungstext steht:

Uses an CH340T  instead of Atmega16U2,but the function has no different

Trotzdem hat es mich einige Stunden gekostet nach Installation der Arduino-Entwicklungsumgebung den ersten Sketch auf das Teil laden zu können.

Zuerst dachte ich, dass es etwas mit meinem Windows 8.1 zu tun hätte, aber schließlich habe ich herausgefunden, dass man als USB-Treiber nicht den „normalen“ für „normale“ Arduinos nehmen kann sondern einen USB-Treiber für den Chipsatz „CH340“ benötigt.

Nach Installation des richtigen Treibers funktioniert das Teil ohne Probleme.

Merke: Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Treiber-Download: http://wch-ic.com/download/list.asp?id=73

Der Plan

Der Grund warum es dieses Blog gibt ist, dass ich über viele Jahre von Wissen welches viele viele Menschen im Internet in Foren, Blogs, Wikis und (wer es noch kennt) Mailgroups und Usenet hinterlassen haben, viel gelernt und viel Zeit gespart habe. Ein bisschen was will ich mit diesem Blog auch dazu beitragen. Es wird zwar in einer vermutlich recht wilden Form unterschiedlichste Themen geben, aber vielleicht findet jemand ein kleines bisschen an Info was brauchbar ist. Ganz wichtig: Es ist höchstwahrscheinlich, dass nicht alles 100% korrekt ist was ich hier verfasse…

This is it 😉